Veranstaltung „Wtf is EPA“

Auch wenn über TTIP niemand mehr redet, gibt es noch immer umstrittene Freihandelsabkommen, die die EU abgeschlossen hat oder noch abschließen möchte; EPAs – Economic Partnership Agreements.

Es handelt sich um Verträge mit vornehmlich afrikanischen Staaten, in denen die Handelsbeziehungen geregelt werden und die einen fairen Handel garantieren sollen.
Dennoch gibt es weltweit Kritik daran.

Und wir wollen darüber diskutieren, unter anderem mit Michael Bloss, Referent von Ska Keller für Handelspolitik und mit Heike Hänsel, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag.

Die Podiumsdiskussion findet statt am 21.02. um 20 Uhr im Fichtehaus Tübingen (Herrenbergerstraße 40).

Weiter Informationen finden sich in unserer Pressemitteilung: https://www.gj-tuebingen.de/135/wtf-is-epa-economic-partnership-agreements/

Wir freuen uns über Euren Besuch!

WTF is EPA (Economic Partnership Agreements)?

Die Grüne Jugend lädt zu einer Podiumsdiskussion mit Heike Hänsel (MdB der Linken aus Tübingen) und Michael Bloss (Referent für Handelspolitik der Grünen Europaabgeordneten Ska Keller) über EPAs (Economic Partnership Agreements) ein.

Stattfinden wird die Podiumsdiskussion am Dienstag, den 21. Februar um 20 Uhr im Fichtehaus in der Herrenberger Straße 40.

Bei EPAs handelt es sich um Freihandelsabkommen zwischen der EU und Länder des globalens Südens, die teilweise noch verhandelt, teilweise gerade umgesetzt werden. Ziel der Abkommen ist ein fairerHandel, der die wirtschaftliche Situation in den Partnerstaaten berücksichtigt. Dennoch stoßen sie weltweit auf Widerstand.

Anders als über ihre „großen Schwestern“ Ceta und TTIP ist über Economic Partnership Agreements wenig bekannt, deshalb möchte die Grüne Jugend über sie informieren und lädt dazu ein breites Tübinger Publikum ein. Im Rahmen der Podiumsdiskussion soll es unter anderem um Chancen und Risiken dieser Freihandelsabkommen, den Zusammenhang mit Fluchtursachen und Möglichkeiten zur politischen Einflussnahme auf die aktuell laufenden Verhandlungen gehen.

Grüne Jugend Tübingen wählt neuen Vorstand

Die Grüne Jugend Tübingen hat ein neues Vorstandsmitglied.

Für den Zurückgetretenen Sprecher Nils Görke wurde Lisa Merkens als Sprecherin nachgewählt. Damit besteht der neue Vorstand aus dem Sprecherinnenteam Lisa Merkens und Charlotte Vosschulte und dem Kassierer Philipp Hiß.

 

 

Unterstützung der Petition des Studierendenrates

Grüne Jugend fordert Widerstand gegen Studiengebühren für Teile der Studierendenschaft

 

Die Grüne Jugend Tübingen unterstützt die Intention der Petition des Studierendenrates der Universität Tübingen. Diese bittet, Daniel Lede-Abal, MdL und gleichsam den gesamten Landtag sich gegen die von Wissenschaftsministerin Bauer geplante Einführung von Studiengebühren zu wenden, die Studierende aus Nicht-EU-Ländern oder im Zweitstudium betreffen. 
„Diese Idee widerspricht dem verfassungsmäßig verankerten Grundsatz der Gleichbehandlung aller Menschen. Darüber hinaus befürchten wir, dies könnte der Internationalität unserer Universität schaden“, erklärt Charlotte Vosschulte, „denn mit diesem Alleingang kann Baden-Württemberg nur erreichen, dass Nicht-EU-Ausländer*innen und alle im Zweitstudium einen großen Bogen um unsere Unis schlagen.“
„Zwar unterstützen wir Theresia Bauer bei dem Grundsatz, den Landeshaushalt nicht durch Kürzungen im Bereich Forschung und Lehre zu sanieren. Doch für uns ist die finale Konsequenz, dass auch durch neuerliche Gebühren bei Forschung und Lehre keine Haushaltspolitik betrieben werden darf. Außerdem dienen die Studiengebühren kaum den Universitäten, sondern vor allem der Haushaltskonsolidierung; Nach unserem Verständnis sollte jedoch nicht auf dem Rücken von Lernenden, Forschenden, Lehrenden und Künstler*innen Austeritätspolitik betrieben werden“, ergänzt Nils Görke.
Charlotte Vosschulte weist darüber hinaus auf aktuelle Studien von CHE Consult hin, einem Beratungsunternehmen für Universitäten und Fachhochschulen: „Diese Statistiken zeigen, wie stark die Studierendenzahlen der westdeutschen Universitäten künftig aufgrund des demografischen Wandels zurückgehen werden. Bald werden wir auch insofern von ausländischen Studierenden profitieren, als dass wir ohne sie Studiengänge oder ganze Hochschulen nicht mehr aufrechterhalten können.“

 

Link zur erwähnten Studie:

Sitzungen wieder regelmäßig

Nach langen Sommerferien treffen wir uns wieder regelmäßig mittwochs 20:00 Uhr im Grünen Büro zu unseren Sitzungen.

Kommt vorbei!

Stocherkahnfahrt der Grünen Jugend Tübingen

Warum eine Sitzung nicht einmal anders gestalten? Als grüne Jugend Tübingen trafen wir uns am 22.06.2016 zu einer Fahrt mit dem Stocherkahn rund um die Neckarinsel. Raum für Diskussion und Gespräche gab es auch auf dem Wasser zur Genüge.

Ract Festival 2016

Grüne Jugend demonstriert gegen Abschottungspolitik Europas auf dem ract! 2016. Boris Palmer kommt als Gast.

Auf dem diesjährigen ract-Festival Tübingen wird die Grüne Jugend mit einem Kunstprojekt gegen die Abschottungspolitik Europas demonstrieren.

Im Laufe des ract!-Festivals werden alle Gäste eingeladen mit einem individuellen künstlerischen Beiträgen eine Mauer in einen Himmel voller Menschlichkeit zu verwandeln.

Um 19.00 Uhr wird am Samstag 4. Juni das Gesamtprojekt mit einem kurzen Redebeitrag der GJ Tübingen vorgestellt.

Auch hat sich Boris Palmer als Gast hierzu angekündigt mit dem nach den Redebeiträgen noch ins persönliche Gespräch gegangen werden kann.

Ract! 4. und 5. Juni 2016

Wir sind auch dieses Jahr wieder auf dem Ract!festival in Tübingen. Schaut doch mal bei uns vorbei!