Mal mehr, mal weniger steht der syrische Bürgerkrieg im Fokus der Öffentlichkeit; die Weltpolitik betrifft er immer. Mal geht es um die Rivalität zwischen USA und Russland, mal um den Kampf um die Vormacht im Nahen und Mittleren Osten, dann wieder um die Unabhängigkeit Kurdistans oder den Kampf gegen den islamistischen Terrorismus. In Syrien wird mehr als ein Bürgerkrieg ausgetragen, es ist vielmehr zu einem Schlachtfeld der Welt geworden.

Darum laden wir die ein, die von Anfang an dabei waren: ehemalige Aktivisten des syrischen Frühlings, die gemeinsam mit der Solidaritätsorganisation Adopt a Revolution (www.adoptrevolution.org) über die ursprünglichen Ideen und Ziele ihrere Revolution informieren. Bei uns wird es am 22. November um 19.30 Uhr im Deutsch-Amerikanischen Institut in der Karlstraße 3 gleichsam um die Bedeutung des Arabischen Frühlings wie auch um die gegenwärtige Lage beispielsweise um die Besetzungen gehen.